Digitaler Wandel

Digitaler Wandel (auch digitale Transformation genannt) bedeutet die Integration digitaler Technologien in alle Bereiche eines Unternehmens und allgemein in den Alltag. Dabei wird nicht nur ältere digitale Technologie durch neuere ersetzt. Auch an die Stelle nicht-digitaler und manueller Prozesse treten zunehmend digitale und automatisierte Prozesse. Anstatt nur traditionelle Methoden durch Automatisierung effizienter zu machen, können digitale Lösungen neue Formen der Innovation und Kreativität bringen.

Die wichtigsten Treiber und Ziele der digitalen Transformation sind die Optimierung des Nutzererlebnisses, betriebliche Flexibilität und Innovation. Es geht um informationsgetriebene Wertschöpfung, die zu Geschäftsmodelltransformationen und neuen Formen von digitalen Prozessen führt.

Neue Standards im Arbeits- und Privatleben

Dies führt zu grundlegenden Veränderungen, wie Unternehmen arbeiten und wie sie ihren Kund:innen einen Mehrwert bieten. Darüber hinaus handelt es sich um einen kulturellen Wandel, der von Unternehmen verlangt, den Status Quo kontinuierlich infrage zu stellen und sich in einem fortwährenden Wandlungsprozess zu sehen. Dies bedeutet, dass man sich von langjährigen Geschäftsprozessen zugunsten neuer Praktiken, die noch definiert werden, verabschieden muss.

Digitaler Wandel betrifft nicht nur Unternehmen, sondern auch Bereiche der Gesellschaft, wie z.B. die Verwaltung, die Massenkommunikation, das Bildungs- und Gesundheitswesen und die Wissenschaft. Es entstehen neue Standards sowohl im Arbeits- als auch im Privatleben. Beispiele der digitalen Transformation sind Social Media, Cloud Computing, Smart Devices, Big Data, Internet of Things und Blockchain.

Ein zentrales Beispiel für eine moderne digitale Infrastruktur ist das Cloud Computing. Dienstleister:innen befasst sich dabei mit der Bereitstellung und Pflege von Diensten, die über das Internet bereitgestellt werden. Nutzende Unternehmen sparen dabei eigene Ressourcen wie Hardware, Software und Personal. Dabei kann es sich um Erweiterung der Funktionen traditioneller Softwareprodukte handeln, z.B. Office 365 als Cloud-Anwendung von Microsoft Office, während andere Dienste gänzlich cloudbasiert sind, wie z.B. Google Docs.

Digitales Zeitalter der Informationsgesellschaft

Digitale Transformation ist ein Prozess, der Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig prägt. Man spricht daher auch von der Informationsgesellschaft und vom digitalen Zeitalter. Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind daher auch Gegenstand der Debatte. Dabei geht es um Fragen der Entwicklung des Gemeinwesens, um Datenschutz, um Veränderungen in der Geschäftspraxis, um Möglichkeiten bei der Entwicklung von Betriebs- und Geschäftsprozessen.

Die Veränderung für die Industrie wird auch mit dem Begriff Industrie 4.0, der vierten industriellen Revolution, gefasst. Im Zentrum steht hier die sog. Smart Factory, eine durch Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung autonome Produktionsstätte.